Finanzielle Schäden für Unternehmen

Arbeitszeitbetrug

Praktisch in jedem heutigen Arbeitsvertrag findet sich eine Klausel, in welcher sich der Arbeitnehmer dazu verpflichtet, eine gewisse Anzahl an Arbeitsstunden täglich, wöchentlich oder monatlich abzuleisten. In manchen gewerkschaftlich organisierten Branchen sind dies 35 Stunden in der Woche und bei anderen wieder 38,5 Stunden.

Die 40-Stunden-Woche dürfte den meisten Angestellten wohlbekannt und am meisten verbreitet sein. Dennoch kommt es immer häufiger vor, dass Mitarbeiter sich entweder unbewusst im Verlauf einer längeren Zeit oder vorsätzlich ein Verhalten aneignen, welches den betreffenden Unternehmen beträchtlichen Schaden zufügen kann.

Wenn Mitarbeiter die arbeitsvertraglichen Pflichten hinsichtlich der vereinbarten Arbeitsleistung nicht erfüllen, kostet dies die Arbeitgeber bares Geld.

Dies ist immer dann der Fall, wenn zwar nach wie vor das gleiche Gehalt ausgezahlt wird, der Arbeitnehmer jedoch die dafür vereinbarte Leistung in Form der vertraglich vereinbarten Stunden nicht mehr erbringt.

Nahezu jedes Unternehmen in jeder Branche ist von sogenanntem Arbeitszeitdiebstahl betroffen. Dabei unterscheidet sich der Arbeitszeitdiebstahl in seiner Form und in seinem Ausmaß ebenso wie die Regelungen der Arbeitgeber. Während für die einen eine ausgedehnte private Nutzung des Firmencomputers – berechtigterweise – einen Arbeitszeitbetrug darstellt, sind andere Arbeitgeber der Überzeugung, dass bereits der Biss in das Pausenbrot außerhalb der Pausenzeiten eine Abmahnung rechtfertigt. Inwieweit hier die Interessen des Arbeitgebers mit den Normen des Arbeitsrechts kollidieren, sei dahingestellt.

Die Detektive der Detektei Cardone ermitteln – aus nachvollziehbaren Gründen – vor allem in der Kategorie des ersten Falles.

Verspäteter Arbeitsbeginn, verfrühtes Arbeitsende

Die Tür zum Büro geht auf, die Kaffeemaschine wird in Betrieb genommen und der morgendliche Smalltalk mit den Kollegen überbrückt die Zeit bis zur ersten Tasse Kaffee. Dies kennen wahrscheinlich sehr viele Arbeitnehmer und wohl kaum ein Chef kann oder will dies abstellen, ein gutes Betriebsklima ist immer auch mit guter Arbeitsleistung ist. Wenn jedoch ein Mitarbeiter regelmäßig das Büro betritt, wenn alle anderen Angestellten bereits seit geraumer Zeit ihre Arbeit aufgenommen haben, hält er möglicherweise die vertraglich vereinbarte Arbeitszeit nicht ein. Ebenso geschieht dies, wenn sich ein Mitarbeiter vor Ablauf seiner täglich zu erbringenden Arbeitszeit in den Feierabend verabschiedet.

Wann liegt ein Arbeitszeitbetrug vor?

  • Verfrühtes Arbeitsende
  • Vorsätzlich falsche Zeitangaben
  • Verspäteter Arbeitsbeginn

Gegenüber angestellten Außendienstmitarbeitern haben Sie als Arbeitgeber in solchen Fällen noch einen weiteren entscheidenden Nachteil. Durch die häufig langen Abwesenheitszeiten während der Arbeitswoche können Arbeitgeber in der Regel nicht präzise und effizient kontrollieren, wann der betreffende Mitarbeiter seine Tätigkeit aufnimmt und wann er in den Feierabend geht. So kann es in Extremfällen vorkommen, dass ein Mitarbeiter zwar einen Arbeitstag in seiner Stundenauswertung angibt, diesen jedoch in Wahrheit überhaupt nicht erbracht hat.

Natürlich gibt es Möglichkeiten, einen solchen Betrug festzustellen. Wenn in einem Vertriebsgebiet ein rückläufiger Umsatz bei Bestandskunden auftritt, die Absatzzahlen stetig geringer ausfallen oder ein überdurchschnittlich häufiges Abwandern von Kunden zur Konkurrenz stattfindet, kann dies darauf hindeuten, dass ein Außendienstmitarbeiter während seiner Arbeitszeit etwas anderes unternimmt als Kundenpflege.

Arbeitszeitbetrug durch Facebook, E-Mail & Co.

Während ein Arbeitszeitbetrug in Form von verspätetem Arbeitsbeginn oder verfrühtem Feierabend im Büro recht einfach zu kontrollieren ist, stellt sich eine wirksame Vermeidung anderer Formen bereits erheblich schwerer dar. Wenn Sie als Chef und Arbeitgeber beispielsweise den Verdacht haben, dass einer Ihrer Angestellten einen nicht unerheblichen Teil seiner täglichen Arbeitszeit mit der Erledigung privater Korrespondenz und privaten Erledigungen verbringt, oder sich in sozialen Netzwerken bewegt, benötigen Sie entsprechende Beweise. Unter Umständen ist zwar die Überwachung einzelner Mitarbeiter durch die entsprechende Rechtsprechung – wie etwa jüngst durch eine Entscheidung des EuGH – gedeckt, doch bedeutet ein solches Vorgehen je nach Größe, Know-How und Ausstattung des Betriebes einen mehr oder minder großen Aufwand für den Arbeitgeber.

Private Nutzung von Firmencomputern

  • Soziale Netzwerke
  • E-Mail
  • Private Korrespondenz
  • Online-Bankgeschäfte
  • Computer-Spiele

Noch weitaus größer wird diese Problematik, wenn in Ihrem Unternehmen die private Nutzung firmeneigener Computer und Telefone für private Zwecke nicht ausdrücklich untersagt ist. Auch für solche für solche Fälle gibt es einschlägige Urteile, die Sammlung von Beweisen wird jedoch noch einmal durch den Faktor Zeit erschwert.

Observation oder Einschleusung?

Die Frage die sich Ihnen als Arbeitgeber stellet, Observation oder Einschleusung um einen Arbeitszeitdiebstahl aufzudecken und Ihnen als Arbeitgeber die Möglichkeit zu geben, erfolgreich arbeitsrechtlich oder disziplinarisch gegen den betreffenden Mitarbeiter vorzugehen, spielt in der Ausgangslage eine wesentliche Rolle. Auch die Gegebenheiten vor Ort können entscheiden, welche Vorgehensweise für unsere Wirtschaftsdetektive der Detektei Cardone die richtige ist.

Ihre Vorteile der Detektei Cardone:

  • Umfassendes Leistungsspektrum
  • Gerichtssichere Beweise
  • Bundesweite Tätigkeit
  • Ermittlungen in allen Branchen
  • Büros in Ihrer Nähe
  • Erfahrene Wirtschaftsdetektei

Oftmals genügt eine Observierung des betreffenden Mitarbeiters, um beispielsweise den verfrühten Feierabend oder den verspäteten Arbeitsbeginn festzustellen. Sollte dies einmal nicht genügen, weil sich der Arbeitszeitdiebstahl beispielsweise in der privaten Nutzung der firmeneigenen Technik manifestiert, bietet sich die Einschleusung eines Detektivs der Detektei Cardone in den jeweiligen Betrieb oder die jeweilige Abteilung an. Vor Ort und im Kreise der Mitarbeiter ermitteln unsere Detektive der Detektei Cardone sodann auf welche Art und in welchem Umfang dies in Ihrem Unternehmen geschieht.

Jetzt kontaktieren.

Wie können wir Ihnen helfen? Schreiben Sie uns und wir melden uns schnellstmöglich persönlich zurück.